Nun ist es ja schon ne ganze Weile her, dass ich etwas von unserer Meise geschrieben habe  Also werde ich das jetzt mal schnell nachholen, da schon einige von Euch ganz ungeduldig warten  Seit dem letzten Eintrag vom 02.06.2012 ist einiges passiert. Um als erstes eure wichtigste Frage zu beantworten: Das mit dem Beinchen wird nix mehr  Der Tierarzt hat festgestellt, dass das Gelenk gebrochen war (und falsch wieder zusammen gewachsen ist) und dadurch die Nerven kaputt gegangen sind. Das heißt, dass der kleine nie einen Greifreflex in dem Füßchen haben wird. Er wird das Beinchen weiterhin anziehen und das schlimmste, er wird in der Natur nicht alleine überleben können… .

Wir haben nach der Nachricht lange überlegt was wir nun machen. Wir hätten ihm so gern ne zweite Chance gegeben um mit seinen Artgenossen rumfliegen, aber das sollte wohl nicht sein Es kam uns die Idee ihn in einen Vogelpark zu geben, damit er dort in einer Voliere leben kann, aber überall wo wir nachgefragt haben, wollten sie einen Vogel mit Handicap nicht haben, außer für die Verfütterung an andere Tiere oder er würde eingeschläfert. Aber das lassen wir natürlich nicht zu. Es gibt aber auch positive Dinge vom Kleinen (so klein ist er gar nicht mehr) zu erzählen. Mittlerweile kann er alleine fressen und trinken. Seit einigen Tagen bekommt er auch keinen Brei mehr sondern nur noch Meisenfutter, Heimchen und Mehlwürmer und Buffalos. Hach…. sie werden so schnell groß… . Nun entdeckt er gerade die Wohnung und wir wissen nicht so recht ob er vielleicht doch ein Mischvogen aus Elster und Specht ist. Er macht zur Zeit viel Unsinn und Bashira ist oft genervt wenn Fipsi sie mal wieder “angreifen”. Er hat sich bei uns gut eingelebt und fühlt sich sichtlich wohl bei und mit uns.

Er ist sehr kuschelbedürftig und ist ganz vernarrt in Bashira. Er fliegt den ganzen tag frei in der Wohnung herum und muss nur Nachts in seinen “Schlafkäfig”. Alle paar tage gehen wir mit ihm auf die Wiese, damit er auch draussen ein paar Runden drehen und sich mal auspowern kann. Vor einiger Zeit haben wir auch angefangen ihn zu Baden, damit er die Fettschicht auf dem Gefieder bekommt. Auch das macht Fipsi nun allein und hat ne Menge Spaß dabei. Nun gibt es auch Bilder für euch. Bis zum 10.06. gab es noch täglich ein Foto ab dem 11.06. gibt es eine Zusammenfassung der schönsten Bilder

Brief eines Strohwitwers an seine Frau:

Alles in Ordnung, liebe Frau! Herzlichen Dank für Deinen lieben Brief. Du brauchst Dir wirklich keine Sorgen um mich zu machen. Es ist alles in Ordnung. Das Essen koche ich selbst, und ich staune täglich mehr, wie es klappt.

Da es oft schnell gehen muß, habe ich mir gestern Bratkartoffeln gemacht. Zwischendurch war ich Brötchen holen. Nach meiner Rückkehr war die Emaille in der Pfanne geschmolzen. Ich habe nie geglaubt, daß sie so wenig widerstandsfähig ist. Der Rauch in der Küche ist schon wieder abgezogen, aber die Katze ist schwarz wie ein Rabe und hustet. Sag mal, wie lange muß man eigentlich Eier kochen? Ich habe sie zwei Stunden gekocht, aber sie waren nicht weich zu kriegen. Schreib mir doch mal, ob man angebrannte Milch noch verwenden kann. Soll ich sie aufheben, bist Du wiederkommst? Hast Du auch schon mal gehabt, daß Dir schmutziges Geschirr verschimmelt ist? Wie ist das nur in so kurzer Zeit möglich? Du bist doch kaum vier Wochen fort. Mein Liebling! Am Donnerstag habe ich vergessen, die Wohnung abzuschließen.

Es muß jemand dagewesen sein, denn es fehlen einige Wertgegenstände, aber Geld allein macht ja nicht glücklich, wie Du immer sagst. Der Kleiderschrank ist auch leer, aber es kann ja nicht viel drin gewesen sein, denn Du hast Dich ja immer beklagt, daß Du nichts zum Anziehen hast. Als ich gestern abend die Kaninchen füttern wollte, ist mir die Kerze umgefallen. Im Nu stand alles in Flammen. Ich hatte Mühe, die Futternäpfe zu retten. Die Häschen sind alle schön braun gebraten. Wir wollten sie ja sowieso schlachten. Hoffentlich halten sie sich, bis Du zurückkommst. Damit will ich schließen, morgen mehr. Ich hoffe, daß Du Deine Kur in sorgloser Ruhe und Freude genießt.

Viele herzlichen Grüße von Deinem Kurt”

…Heute habe ich mal in meiner Keller-Kiste gewuselt und dabei meine alten Poesiealben gefunden. Was ist eigentlich ein “Poesiealbum”? Und wie kamen die Menschen auf diese Idee?

Die wenigsten kennen heute noch das Wort Poesiealbum, da es jetzt “Freundschaftsbuch” heißt. Aber der Sinn ist der gleiche geblieben.

Gegen Ende des 16. Jahrhunderts entstand der Brauch, guten Freunden Namen, Wappen und Wahlspruch in das Stammbuch zu schreiben. Im Laufe der Zeit wurden aus den Stammbüchern dann Erinnerungsbücher (Poesiealbum). Menschen, mit denen der Lebensweg geteilt wurden, haben Zitate in Form von Reimen niedergeschrieben. Zeichnungen, Bilder und Fotos dekorieren die Zitate auch heute noch.

Nun dachte ich mir, ihr werden doch auch ein Poesiealbum oder ein Freundschaftsbuch besitzen oder? Wer möchte kann mir dann ja mal ein paar Fragen beantworten, da ich gern aus dem Thema eine Blogparade machen würde. (Meine Erste, selbgemachte…

Hier sind einige Fragen, an die ihr Euch halten könnt, aber nicht müsst:

1. Wie viele Alben habt ihr?

2. Welche Erinerungen habt ihr an die Zeit?

3. Was ist der schönste Spruch, den ihr erhalten habt?

4. Welche Sprüche habt ihr in die Bücher geschrieben?

5. Wie habt ihr die Seiten verziert?

6. Habt ihr ein Bild von eurem Buch?

Hier sind meine Antworten:

Ich habe 4 Poesiealben. Eines ist schon so alt, dass man noch kaum darin lesen kann.
Gute und schlechte. Gute, weil es eine schöne Erinnerung ist, was die Menschen früher von einem gehalten haben. Schlechte, weil man viele der Menschen nicht wieder gesehen hat.
“Wenn du brauchst: Einen zum Küssen und Augenzubinden, einen zum lustige Streiche erfinden. Einen zum Regenbogen suchen gehen, einen zum fest auf dem Boden stehn. Einen zum Brüllen, zum Leisesein, einen zum Lachen und einen zum Weinen. Auf jeden Fall einen, der Dich mag, heute und morgen und jeden Tag.” Da waren aber noch einige andere dabei.
Vergiss nie, das du frei bist! Weine wie ein Kind, denn das war das Erste was du in deinem Leben getan hast. Kinder wissen was das Herz frei macht! Gefühle sind nicht peinlich!
Mit Stickern oder Glanzbildern. Manchmal auch selbst etwas gemalt.

6.So, nun seit ihr dran. Viel Spaß dabei !

Die Blogparade endet am 20.09.2008! Am Ende der Blogparade gibt es eine Auflistung aller Teilnehmer und die interessantesten Artikel werden kurz vorgestellt.