Beauty Trend: Lange und dichte Wimpern

Ein perfekter Augenschlag wie der von Kim Kardashian oder Angelina Jolie — das wünschen sich die Frauen heutzutage am meisten. Nicht jeder ist aber mit langen und dichten Wimpern gesegnet. Daher gibt es vielfältige Wimpern-Seren.

Viele Frauen sind es sich leid, ständig mit der Wimpern-Zange an den Augen hantieren zu müssen oder tuschen zu müssen. Das gibt im schlimmsten Fall gereizte Augen und seien wir mal ehrlich, die Zeit kann man auch anders nutzen.

Wie funktioniert ein Wimpern-Serum?

Auf dem Markt gibt es mittlerweile hunderte Produkte. Die Inhaltsstoffe dieser Wundermittel möchten die Wachstumsphase der Wimpern verlängern. Hierzu wird die Aktivität der Haar-Follikel um der Haarwurzel herum angeregt.

Entdeckt wurde das Produkt im Jahr 2008 durch einen Zufall. Zur Glaukom-Behandlung wurde ein Augentropfen-Präparat verabreicht, dieses enthielt auch ein Wachstumshormon. Die Patienten wurden beschert mit deutlich längeren Wimpern, die sich sogar noch dunkler gefärbt haben.

Das Hormon im Wimpern-Serum ist mittlerweile sehr umstritten. Einige Drogerien haben diese Produkte auch bereits aus den Regalen genommen, denn es könnte zu vorübergehenden Sehstörungen kommen, Bindehautentzündungen oder zu Juckreiz. Alles nicht angenehm und schon gar nicht gesund.

Was sind die Alternativen?

Als Alternative gibt es Wimpern-Seren mit natürlichen Inhaltsstoffen. Die Wirkung setzt hier 1-2 Wochen später ein, als bei einem Produkt mit Hormonen, allerdings sind bei diesen Produkten keine Nebenwirkungen bekannt. Die Inhaltsstoffe nähren die Haarwurzel, demnach ist das Prinzip der Wirksamkeit nahezu identisch.

Das sogenannte Rizinusöl soll angeblich auch eine gute Alternative darstellen. Das Öl hatte ich auch bereits in Anwendung, allerdings mit mäßigen Erfolg. Obwohl ich sehr wenig aufgetragen habe, glänzte natürlich die Haut rund um die Augen. Dieses Problem habe ich bei einem Wimpern-Serum nicht festgestellt.

Wie sollte ein Wimpern-Serum angewendet werden?

Das Produkt muss sechs bis zehn Wochen tagtäglich angewendet werden. Es darf nicht vergessen werden, dass nicht nur der obere Wimpernkranz mit dem Serum getröpfelt werden sollte, sondern auch der untere Wimpernkranz.

Hier gilt auch das Motto „weniger ist mehr“. Nutzen Sie nur ganz wenig vom Wimpern-Serum, auch wenn der Hersteller sogar teilweise 5 ml pro Anwendung empfiehlt. Das ist in der Regel nie nötig. Jedoch muss auch erwähnt werden, dass bei jedem das Produkt anders wirkt. Ergebnisse können früher erzielt werden oder eben auch später. Bei anderen hingegen vielleicht gar nicht, aber das ist so selten, dass ich sowas noch nie gehört habe.

Wimpern-Serum im Selbstversuch

Nachdem ich mich auf der Seite https://wimpernserum-test.eu informiert habe, war es dann auch soweit. Ich habe das erste Mal ein Wimpern-Serum genutzt. Die erste Wirkung zeigte sich nach fünf Wochen. Der Unterschied machte sich aber nur geschminkt sichtbar, denn sie waren zwar länger, aber leider nicht viel dichter. Mit ein wenig Tusche sah es aber dann doch ganz anders aus.

Nach zehn Wochen in der Testphase wurde es immer besser, danach hatte ich meine Wunschlänge erreicht. Ich werde das Produkt jetzt aber weiterhin nutzen und darauf hoffen, dass der „Wow-Effekt“ noch größer oder besser wird. Wem kann ich das Produkt empfehlen? Wirklich jeden! Teilweise haben auch Männer sehr kurze Wimpern, da könnte ein solches Produkt natürlich auch helfen. Das ist aber natürlich eine Frage des eigenen Geschmacks.

Ich werde meine Erfahrungen künftig in meinem Blog weiterhin schildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.